Warum kämpfen Hunde?

Ein Hundekampf ist eines der furchterregendsten Dinge, die ein Hundebesitzer miterleben kann. Viele Besitzer haben Schwierigkeiten festzustellen, wann ein Luftkampf beginnt und wie man den Unterschied zwischen Spielen und Kämpfen erkennt. Es kann auch schwierig sein zu wissen, wann die Interaktion zwischen Hunden unterbrochen werden muss. Zu wissen, wie man Luftkämpfe verhindert, ist eines der wichtigsten Dinge, die Hundebesitzer verstehen müssen.

Verstehe Dog Play Versus Fighting

Hundespiel ahmt das Kämpfen nach und kann manchmal rauer aussehen, als es wirklich ist. Jede Spielsitzung kann zu einem Kampf eskalieren, aber es ist weniger wahrscheinlich, wenn zwei gut sozialisierte Hunde spielen. Das Hinzufügen eines dritten Hundes (oder mehrerer) in die Mischung erhöht die Kampfwahrscheinlichkeit, da sich mehrere Hunde mit einem Hund zusammenschließen können. Wenn ein oder mehrere Hunde nicht gut sozialisiert sind oder in der Vergangenheit aggressiv gegen Hunde vorgegangen sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Kampf entwickelt, noch größer.

Es kann für das ungeübte Auge schwierig sein zu bestimmen, wann sich das Spiel dem Kampf zuwendet. Ein gutes Verständnis der Körpersprache von Hunden ist bei der Überwachung des Hundespiels von entscheidender Bedeutung. Das meiste Hundespiel beginnt mit dem 'Spielbogen'. Während eines Spielbogens 'beugt' sich ein Hund mit den Vorderbeinen und der Brust nahe am Boden, während die Hinterbeine gerade sind und der Rumpf in der Luft liegt. Dies ist eine Einladung zum Spielen. Vokalisation kann ein normaler Bestandteil des Hundespiels sein und sollte nicht mit Aggression verwechselt werden. Tatsächlich sind die schlimmsten Hundekämpfe nicht so laut wie einige schwere Spielsitzungen. Spielende Hunde sind locker und fließend. Sie tauschen die Plätze als Bottom- und Top-Dog. Normalerweise reagieren sie auf Bilder und Geräusche in ihrer Umgebung (oder bemerken sie, ignorieren sie aber absichtlich). Sie beißen sich um Hals und Kopf, brechen aber nicht die Haut. Wenn Hunde anfangen zu kämpfen, ziehen sie sich zusammen und werden fokussierter (sogar voneinander besessen). Die Haltung wird steif und einer oder beide Hunde stehen, als ob sie versuchen, größer zu wirken. Manchmal agiert ein Hund mehr als der Angreifer und der andere wird die meiste Zeit festgehalten. Während der Kampf eskaliert, können die Hunde anfangen, stark genug zu beißen, um blutende Wunden zu verursachen.

Warum Hunde kämpfen

Es gibt so viele Gründe, warum ein Kampf unter Hunden ausbrechen kann. Zu weit gegangenes Spiel ist nur ein Szenario. Wenn ein Hund plötzlich einen anderen angreift, kann dies verschiedene Ursachen haben. Der Angriff erfolgt manchmal über Lebensmittel, Spielzeug oder Territorium. Manchmal handelt es sich um eine umgeleitete Aggression (ein Hund erkennt eine Bedrohung und greift den anderen Hund an, weil er die Bedrohung nicht bewältigen kann). Diese Situationen treten häufig in Haushalten mit mehreren Hunden auf. Zwei Hunde können die besten Freunde sein, bis etwas einen Hund auslöst und der Instinkt übernimmt. Alternativ kommen zwei Hunde, die im selben Haus leben, im Allgemeinen möglicherweise nicht gut miteinander aus. Diese Situation ist wie eine tickende Zeitbombe. Es kann nur das geringste Problem sein, einen der Hunde auszulösen. Außerdem können zwei Hunde um die Aufmerksamkeit ihres Besitzers oder um den Schutz eines Besitzers streiten.

Beachten Sie, dass Kämpfe häufiger auftreten, wenn mehr als zwei Hunde anwesend sind. Es ist auch wahrscheinlicher, dass zwei Hunde des gleichen Geschlechts miteinander kämpfen (dies gilt hauptsächlich für Hunde, die nicht kastriert sind). Schließlich ist es wahrscheinlicher, dass jeder Hund, der schlecht sozialisiert ist, einen Kampf beginnt.