Warum Hunde Knochen und andere Gegenstände begraben

Haben Sie Ihrem Hund jemals einen Knochen geschenkt, nur um zu sehen, wie er zur Couch oder draußen im Garten geht, um ihn zu begraben? Viele Hunde mögen es, Dinge an sicheren Orten zu verstecken, und oft sind Hunde dazu veranlasst, Gegenstände, die ihnen gehören, und manchmal Gegenstände, die ihnen nicht gehören, zu begraben. Entdecken Sie vier Gründe, warum dieses Verhalten auftritt und wie oder ob Sie es beenden sollten.

Instinkt

Dieses Verhalten kann sich aufgrund starker Überlebensinstinkte entwickelt haben, die von den wilden Vorfahren der domestizierten Hunde von Wildhunden und dem grauen Wolf geerbt wurden. Das Essen war nicht immer am einfachsten zu bekommen und das Beste aus dem Essen zu machen, das sie hatten. Diese wilden Hunde vergruben oft den Überschuss im Boden in der Nähe ihrer Höhlen. Der Boden wirkt wie ein natürlicher Kühlschrank, indem er das Futter vor direkter Sonneneinstrahlung schützt und die Temperatur der Erde mit der Tiefe des Lochs abnimmt. So bleibt das Futter länger frisch, sodass das Tier es später zurückholen kann, wenn die Nahrung knapp ist.

Hunde können alles begraben, was sie für wertvoll halten, was nicht nur Futter einschließt. Dies liegt an ihrem natürlichen Instinkt, wertvolle Dinge sicher und geschützt zu halten.

Rasse

Es gibt mehrere Rassen, die mehr zum Graben und Vergraben neigen als andere. Einige dieser Rassen sind Terrier, Dackel, Beagles, Basset Hounds und Zwergschnauzer. Carin Terrier, zum Beispiel, wurden ursprünglich gezüchtet, um Kleinwild zu jagen und zu jagen, und sie haben ihre ausgezeichneten Grabfähigkeiten und ihren Suchinstinkt beibehalten. Da diese Rassen speziell zum Graben gezüchtet werden, haben sie möglicherweise auch einen erhöhten Wunsch, ihre Ressourcen zu schonen, und begraben daher eher Knochen. Dies ist ein normales Verhalten für sie. Denken Sie daran, dass unabhängig von der Hunderasse alle Hunde das Potenzial haben, zu graben.

Langeweile

Hunde brauchen jeden Tag Anregungen und Auslässe für ihre Energie. Wenn der Mensch sie nicht zur Verfügung stellt, findet er seinen eigenen Weg, sich selbst zu beschäftigen. Ein Beispiel dafür ist das unterhaltsame Spiel, eine Fernbedienung zu stehlen und sie zu vergraben, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen (ein Verhalten, das Aufmerksamkeit sucht) und ihre Routinen etwas abwechslungsreicher zu gestalten.

Angst

Auch Stress und Angst können bei diesem Verhalten eine Rolle spielen. Einige Hunde, die Angst haben, können Gegenstände begraben, um sich zu beruhigen, da das Graben ein selbstberuhigendes Verhalten ist. Wenn sich ein Hund im Moment oder in dem Gebiet, in dem er gefüttert wird, nicht sicher fühlt, kann er sein Futter an einem bequemeren Ort oder zu einer besseren Zeit vergraben. Möglicherweise tritt dieses Verhalten auch häufiger in Haushalten mit mehreren Hunden auf oder bei Hunden, die in Situationen aufgewachsen sind, in denen die Ressourcen knapp waren, z. B. in einer Welpenmühle.



Dieses Verhalten kann sich verbessern, wenn sich Ihr Hund sicher fühlt und nach einem einheitlichen Zeitplan gefüttert wird. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie sich von Ihrem Tierarzt oder Verhaltensfachmann beraten lassen.

Wie man aufhört zu begraben

Denken Sie daran, dass Verschüttungsverhalten aus einer Vielzahl von Gründen auftreten kann und die Motivation Langeweile, Angst und den natürlichen Drang, Dinge an sicheren Orten zu verstecken, umfassen kann. Es ist ein normales Verhalten.

Stellen Sie zur Minimierung dieses Verhaltens sicher, dass Sie geplante Spaziergänge, Spielzeiten, positive Trainingstechniken und andere geeignete Möglichkeiten für die Energie Ihres Hundes bereitstellen. Halten Sie lustige Spielsachen draußen, um Ihren Hund zu beschäftigen, wenn Sie nicht in der Nähe sind. Kong Spielzeug mit Leckereien oder Puzzle-Spielzeug gefüllt funktionieren besonders gut. Achten Sie darauf, das Spielzeug zu drehen, um die Dinge interessant zu halten.

Sie können den gesamten Vorgang des Begräbnisses auch in ein unterhaltsames Indoor-Spiel umwandeln, das Sie einige Male in der Woche mit Ihrem Hund spielen. Dies wird empfohlen, da es der natürliche Instinkt Ihres Hundes ist, zu begraben, sodass Sie Ihrem Hund die entsprechenden Möglichkeiten bieten, das zu begraben, was Sie von ihm verlangen (und nicht Ihre TV-Fernbedienung). Dieses Spiel bereichert Ihren Hund mit einem neuen Wissen darüber, was zum Verstecken in Ordnung ist und was nicht.

Wenn Ihr Hund Ihre Gegenstände oder sein Spielzeug aus Langeweile begräbt, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Rufen Sie in einem optimistischen Ton den Namen Ihres Hundes an, um dessen Aufmerksamkeit zu erregen.
  2. Leiten Sie Ihren Hund zu einem geeigneten Grabplatz, einem kurzen Spiel oder einem anderen inkompatiblen Verhalten um und belohnen Sie ihn.

Beschränken Sie schließlich den Zugriff Ihres Hundes auf sein Spielzeug, damit er sich für das Spielzeug interessiert, das Sie für ihn auslassen. Indem Sie die Menge begrenzen und für Abwechslung sorgen, können Sie den Drang Ihres Hundes verringern, seine Schätze auf den Hof zu bringen und dort zu begraben.