Warum schüttelt meine Katze den Kopf?

Eine Katze, die plötzlich unablässig den Kopf schüttelt, kann unter einer Erkrankung leiden, die von minderjährig bis ernsthaft reicht und tierärztliche Hilfe erfordert. Unabhängig davon, ob es sich um eine zugrunde liegende Ohrenentzündung oder eine schwerwiegendere Erkrankung handelt, sollten Sie sich schnell an Ihren Tierarzt wenden, damit Sie mit der Behandlung beginnen und Ihre Katze Erleichterung verspüren kann.

Ohrenentzündungen und Ohrmilben

Katzen bekommen Ohrenentzündungen, genau wie Hunde. Tatsächlich wird von allen Gründen für Kopfschütteln bei einer Katze eine Ohrenentzündung die wahrscheinlichste Ursache sein. Wenn Sie Ihre Katze zum Kopfschütteln zum Tierarzt bringen, visualisiert Ihr Tierarzt zunächst die Gehörgänge Ihrer Katze mit Hilfe eines Otoskops. Auf diese Weise können sie mögliche Entzündungen im Kanal auswerten und feststellen, ob das Trommelfell, auch als Trommelfell bekannt, intakt ist oder nicht. Dieser Schritt ist wichtig, da einige Ohrmedikamente für das Innenohr toxisch sein können.

Sobald Ihr Tierarzt in der Lage war, den Status der Trommelfelle Ihrer Katze zu überprüfen, entnimmt er Proben des Ausflusses aus den Ohren Ihrer Katze. Von dort aus werden diese Tupfer mikroskopisch ausgewertet. Ihr Tierarzt kann zwei verschiedene Arten von Bakterien erkennen: entweder Kokken (kreisförmig) oder stäbchenförmige Bakterien, Knospenhefe oder Ohrmilben. Ohrmilben (Otodectes cynotis) sind eine Art von Ektoparasit, die zwar nicht ganz häufig vorkommt, aber bei Katzen sicherlich häufiger vorkommt als bei Hunden. Sie können ein starkes Juckgefühl verursachen, das Ihre Katze definitiv dazu bringen würde, zur Linderung den Kopf zu schütteln. Je nachdem, was auf dem Mikroskop zu sehen ist (und je nachdem, ob das Trommelfell Ihrer Katze intakt ist oder nicht), bestimmt Ihr Tierarzt, welches Arzneimittel zur Behandlung der zugrunde liegenden Infektion oder des Befalls mit Ohrmilben angewendet werden soll.

Allergien

Katzen können wie wir die unglücklichen Allergiker sein. Bei Katzen können Allergien entweder durch Kontakt, Einatmen, Nahrungsaufnahme oder Insekten (insbesondere Flohbisse) entstehen und sich am häufigsten als starker Juckreiz an Kopf, Nacken und Ohren bemerkbar machen. Ihr Tierarzt kann Medikamente verschreiben, um den Juckreiz zu lindern, aber er möchte auch versuchen, das Allergen herauszufinden. Möglicherweise möchten sie Ihre Katze einer anderen monatlichen topischen Flohprävention unterziehen, unabhängig vom Risiko Ihrer Katze für sie. Möglicherweise möchten sie auch die Ernährung Ihrer Katze auf ein rezeptpflichtiges, hydrolysiertes Futter umstellen, um einen strengen Futtertest durchzuführen. Futterversuche sind unglaublich streng - nichts kann die Lippen Ihrer Katze passieren, außer das verschriebene Futter für sechs bis acht Wochen. Dazu gehören Leckereien, Menschen Essen und aromatisierte Ergänzungen. Wenn Sie jedoch in der Lage sind, sich daran zu halten, und wenn dies von Ihrem Tierarzt vorgeschrieben wird, wird durch den erfolgreichen Abschluss einer Lebensmittelstudie definitiv diagnostiziert, ob Ihre Katze an einer Lebensmittelallergie leidet oder nicht.

Polypen

Katzen können manchmal Ohrpolypen entwickeln, die auch als entzündliche Polypen bei Katzen bezeichnet werden. Dies sind gutartige Wucherungen, die in den Schleimhäuten des Mittel- oder Außenohrs der Katze entstehen. Die Symptome eines Ohrpolypen variieren je nach Standort, können jedoch Husten, Niesen, Kopfneigung, herabhängendes Augenlid, Ohrenentzündung oder Nasenausfluss umfassen. Polypen können nur durch chirurgische Entfernung wirksam behandelt werden.

Insektenstiche

Katzen, die natürliche Raubtiere sind, neigen dazu, Insektenstiche zu bekommen, meist im Gesicht und auf den Pfoten. Einige Katzen reagieren lokal auf die Stelle des Bisses, was Schwellungen, Entzündungen, Juckreiz, Nesselsucht und auch Kopfschütteln umfassen kann. Wenn Ihr Tierarzt den Verdacht hegt, dass Ihre Katze einen Insektenstich erhalten hat, können Antihistaminika oder Steroide verabreicht werden, um die Entzündung zu behandeln. In seltenen Fällen kann es bei Ihrer Katze zu einer anaphylaktischen Reaktion kommen, die sofortige tierärztliche Hilfe erfordert.



Hörhämatom

Ein Ohrhämatom, manchmal auch als 'Kissenohr' bezeichnet, ist weniger ein Grund für Kopfschütteln als vielmehr etwas, das als Folge eines übermäßigen Kopfschüttelns auftreten kann. Es gibt eine Reihe kleiner Blutgefäße in der Ohrmuschel (Klappe), und wenn eine Katze (oder ein Hund) aus irgendeinem Grund heftig genug den Kopf schüttelt, besteht die Gefahr, dass eines oder mehrere dieser Blutgefäße platzt. In diesem Fall füllt sich die Ohrmuschel mit Blut und sieht aufgedunsen und kissenartig aus.

Wenn Ihre Katze plötzlich ein Ohrhämatom entwickelt, kann Ihr Tierarzt die Behandlungsoptionen mit Ihnen besprechen und herausfinden, welche am besten geeignet sind. Wenn Ihr Tierarzt der Meinung ist, dass Ihre Katze ein guter Kandidat dafür ist - es ist nicht sehr unangenehm -, kann er sich entscheiden, die Flüssigkeit abzulassen. Es ist wahrscheinlich, dass sich die Flüssigkeit wieder aufbaut, da jetzt ein leerer Raum vorhanden ist. Daher kann Ihr Tierarzt zusätzliche Schritte unternehmen, um eine erneute Ansammlung von Flüssigkeit zu verhindern. Dazu gehören die Gabe von Steroiden zur Verringerung von Entzündungen, das Verbinden des Ohrs oder die Verwendung einer kalten Lasertherapie. Das Ohr Ihrer Katze kann sich nach unten krümmen, wenn Ihr Tierarzt diese Behandlungsoption wählt. Dies ist lediglich ein kosmetisches Problem und für Ihre Katze kein medizinisches Problem. Plus, einige können argumentieren, dass etwas Charakter hinzugefügt wird. Wenn Ihre Katze ein ausgedehnteres Hämatom hat, kann sich Ihr Tierarzt für einen chirurgischen Eingriff entscheiden. Wenn dies der Fall ist, wird Ihr Tierarzt einen Einschnitt machen, um die Flüssigkeit abzuleiten, und dann wird ein Nahtmuster verwendet, um die Ohrmuschel so zusammenzuheften, dass sie sich nicht wieder auffüllen kann, bevor sie die Chance hat, sich zu narben und zu heilen. Das Knicken des Ohrs ist eine weniger häufige Komplikation bei der Behandlung, wenn Ihr Tierarzt sich für eine chirurgische Reparatur entscheidet.

Es kann verschiedene Gründe dafür geben, dass eine Katze den Kopf schüttelt. Eine echte Ohrentzündung ist möglicherweise nicht der Schuldige, aber selbst wenn dies der Fall ist, sind Over-the-Counter-Ohrentropfen möglicherweise nicht wirksam für die Art der Infektion Ihrer Katze und können Nebenwirkungen wie Taubheit verursachen, wenn das Trommelfell beschädigt ist Zögern Sie nicht, einen Termin mit Ihrem regulären Tierarzt zu vereinbaren, damit das Kopfschütteln Ihrer Katze überprüft wird.