Warum Ihr Haustier-Kaninchen hinkt

Kaninchen haben eine ziemlich starke Hinterbeinmuskulatur und sind bekannt für ihre Sprungkraft. Aber genau wie bei anderen Tieren kann es vorkommen, dass ein Kaninchen zu hinken beginnt.

Fraktur

Ihr Kaninchen kann plötzlich zu hinken beginnen, wenn es sich das Bein gebrochen hat. Dies mag ein offensichtlicher Grund für das Hinken bei Kaninchen sein, aber es ist auch ein sehr schwerwiegender. Kaninchen können von hohen Oberflächen oder von Ihren Armen springen, während Sie sie halten, und zu hart auf ihren Beinen landen, was zu einem Bruch führen kann. Dies kommt häufig bei kleinen Kindern vor, die versuchen, ihre Kaninchen zu tragen. Das Kaninchen kann kämpfen und fallen oder springen und falsch landen, was zu einem Beinbruch führen kann. Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich Ihr Kaninchen das Bein gebrochen hat, bringen Sie es so schnell wie möglich zur Behandlung zum Exoten-Tierarzt.

Ein weiterer Grund, warum eine Fraktur auftreten könnte, besteht darin, dass das Bein Ihres Kaninchens in etwas steckt, beispielsweise in den Käfigstangen. Heubehälter und Käfigstangenabstände in ungeeigneter Größe sind die üblichen Schuldigen, ebenso wie Rampen in ihren Käfigen und Bodenbelüftungsöffnungen in Ihrem Zuhause. Stellen Sie sicher, dass das Bein Ihres Kaninchens nicht in oder durch diese Gegenstände rutschen kann, die sich in ihrer Umgebung befinden.

Pododermatitis

Pododermatitis, besser bekannt als 'Hummel', ist eine Fußinfektion, die bei Kaninchen (und Ratten) auftreten kann. Diese Art von Problem kann sehr schmerzhaft sein und dazu führen, dass Ihr Kaninchen humpelt. Sie werden Rötungen, Wunden, Haarausfall und vielleicht sogar Krusten oder Nässen an den Füßen oder Sprunggelenken bemerken. Hummel bei Kaninchen kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Einige Gründe für Hummeln sind, dass Ihr Kaninchen übergewichtig ist und zu viel Druck auf seine Füße und Sprunggelenke ausübt. Dies führt zu entzündeten Wunden und schmutzigen Umgebungen, die dauerhafte Feuchtigkeit an den Füßen und Sprunggelenken verursachen, sowie zu rauen Oberflächen wie Metalldrähten, die Ihr Kaninchen nicht hat Erleichterung von Ihrem Kaninchen, das längere Zeit in seiner schmutzigen Katzentoilette sitzt, und sitzenden Kaninchen, die längere Zeit ohne viel Bewegung sitzen.

Hummel kann je nach Schweregrad auf verschiedene Arten behandelt werden. In der Regel handelt es sich dabei jedoch um Antibiotika, Schmerzmittel und die Behebung des Grunds für das Problem.

Tumor

Obwohl dies nicht der Grund ist, den jeder hören möchte, humpeln Kaninchen manchmal wegen eines Tumors. Knochenkrebs tritt manchmal bei Kaninchen auf und ist sehr schmerzhaft, was dazu führt, dass ein Kaninchen humpelt. Wenn Sie irgendeine Art von Schwellung oder Knoten an Ihrem Kaninchen bemerken, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit Ihrem Exoten-Tierarzt, um herauszufinden, was das sein könnte. Wenn es sich um einen Tumor handelt, muss dieser möglicherweise operativ entfernt werden. Manchmal müssen Beinamputationen durchgeführt werden, um den Tumor bei Krebs vollständig zu entfernen.



Abszess

Kaninchen sind besonders anfällig für Abszesse. Abszesse scheinen überall auf einem Kaninchen aufzutauchen und können sehr schwer loszuwerden sein. Sie können auch groß genug werden, um Ihrem Kaninchen Unbehagen zu bereiten, und, wenn sie sich an ihrem Bein befinden, ein Hinken verursachen.

Abszesse sind mit Eiter gefüllte Klumpen, die durch Aufstechen (Aufschneiden) oder mit Antibiotika, Schmerzmitteln und manchmal sogar mit chirurgischem Debridement oder Entfernung behandelt werden. Wenn Sie wie bei einem Tumor einen Klumpen an Ihrem Kaninchen bemerken, lassen Sie ihn unbedingt von Ihrem Exoten-Tierarzt untersuchen, um festzustellen, wie er behandelt werden soll.

Arthrose

Osteoarthritis, allgemein als Arthritis bekannt, ist die Entzündung der Gelenke und kann Kaninchen genauso betreffen wie Menschen, unsere Hunde und andere Haustiere. Arthritis tritt normalerweise bei älteren Kaninchen auf und kann zu Hinken führen. Sowohl die Vorder- als auch die Hinterbeine können von Arthritis betroffen sein, und es ist wichtig zu bedenken, dass jedes Gelenk dadurch gestört werden kann. Arthritis isoliert sich nicht nur auf Ellbogen und Knie, wie viele Menschen meinen, sondern kann auch im Handgelenk, im Sprunggelenk, im Hüftgelenk und sogar in den vielen Gelenken der Füße und Zehen gefunden werden.

Röntgenbilder werden zur Diagnose von Arthritis bei Kaninchen verwendet. Leider gibt es keine Möglichkeit, Arthritis rückgängig zu machen, aber es gibt eine Möglichkeit, die Schmerzen und Entzündungen zu behandeln, die dadurch verursacht werden können. Verschiedene Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel können von Ihrem Exoten-Tierarzt verschrieben oder empfohlen werden. Es ist jedoch wichtig, dass Sie einen dieser Punkte mit ihm besprechen, bevor Sie versuchen, Ihr Kaninchen zu behandeln. Einige Langzeitmedikamente und Dosierungen können für ein Kaninchen mit seinen empfindlichen Magen-Darm-Trakten schädlich sein. Es gibt keine Arzneimittel, die speziell für die Langzeitbehandlung von Arthritis bei Kaninchen gekennzeichnet oder entwickelt wurden. Daher ist es höchstwahrscheinlich, dass alles, was Sie verwenden, eine Off-Label-Anwendung ist.

Für Kaninchen mit Arthritis sind auch Diäten und Ergänzungen mit zusätzlichen Inhaltsstoffen erhältlich. Diese Artikel sind zur Unterstützung bei der Behandlung von Arthrose bei Kaninchen vorgesehen, reichen jedoch möglicherweise nicht aus, um das Hinken vollständig zu lösen. Omega-Fettsäuren, Glucosamin, Kurkuma und andere natürliche Inhaltsstoffe können Ihrem Kaninchen helfen, sich besser zu fühlen und künftig weiteren Gelenkproblemen vorzubeugen.

Überwachsene Nägel

Wenn Ihr Kaninchen Zeit auf rauen Oberflächen verbringt, kann es sein, dass es seine Nägel auf natürliche Weise abschleift. Die meisten Heimtiere benötigen jedoch regelmäßige Nagelschnitte. Wenn ein Kaninchen zu lange ohne Nagelschnitt auskommt, wachsen die Nägel weiter und wachsen manchmal in die Fußpolster hinein oder brechen schnell ab und verursachen Schmerzen oder Beschwerden.

Wenn sich der Nagel Ihres Kaninchens in seinem Fußpolster eingerollt hat, muss der lange Nagel abgeschnitten und vom Polster entfernt werden. Es wird höchstwahrscheinlich bluten und Ihr Kaninchen benötigt möglicherweise Antibiotika, Schmerzmittel und vielleicht sogar einen Verband. Wenn die Nägel einfach zu lang sind, können sie sich auf dem Teppich oder im Käfig verfangen, abreißen und Blutungen verursachen. Diese können in der Regel zu Hause verabreicht werden, wenn Sie an styptischem Puder leiden. Wenn sich Ihr Kaninchen jedoch zu sehr unwohl fühlt, können Sie Schmerzmittel einnehmen. Stellen Sie sicher, dass die Füße Ihres Kaninchens unabhängig von der Nagelverletzung sauber bleiben. Durch verschmutzte Füße wird eine Stelle mit Nagelverletzungen infiziert.

Luxation

Bei Kaninchen können Gelenke verrutschen wie bei anderen Tieren und Menschen. Wenn ein Gelenk nicht mehr richtig sitzt, spricht man von einer Versetzung, und manchmal braucht es Hilfe, um wieder richtig zu sitzen. Wenn ein Gelenk verrutscht ist (z. B. das Hüft- oder Kniegelenk), kann Ihr Kaninchen humpeln, bis es wieder einrastet. Wenn ein Gelenk zu lange verrutscht ist, kann es nicht ersetzt werden. Warten Sie also nicht ab, was passiert, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kaninchen eine Verrutschung hat.

Wirbelsäulenprobleme

Kaninchen können ihren Rücken verletzen, indem sie zu heftig treten, fallen gelassen werden und an einer Bandscheibenerkrankung (IVDD) leiden. Manchmal handelt es sich um ein chronisches Problem (bei Bandscheiben, die sich ausbeulen, entzünden und Druck auf das Rückenmark ausüben), und manchmal handelt es sich um ein akutes Problem (aufgrund eines Traumas). Unabhängig davon können Rückenprobleme dazu führen, dass Ihr Kaninchen hinkt und wackelt. Wirbelsäulenprobleme sind bei jeder Spezies schwerwiegend und Ihr Exoten-Tierarzt sollte konsultiert werden, wenn Sie sich Sorgen um den Rücken Ihres Kaninchens machen. Röntgenbilder und andere bildgebende Verfahren wie MRT oder CT können zur Unterstützung der Diagnose empfohlen werden, und Steroide, Schmerzmittel und andere Medikamente können zur Behandlung Ihres Kaninchens verschrieben werden.

Weichteilverletzungen

Verstauchungen, Zerrungen und andere Verletzungen des Weichgewebes können dazu führen, dass Ihr Kaninchen hinkt. Eine Fraktur oder Luxation kann äußerlich einer Weichteilverletzung ähneln, eine Operation ist jedoch nicht erforderlich. Entzündungshemmende und schmerzstillende Medikamente werden normalerweise zusammen mit Ruhepausen verschrieben, aber glücklicherweise korrigieren sich Verletzungen des Weichgewebes im Laufe der Zeit von selbst (es sei denn, ein Band oder eine Sehne ist gerissen, was eine MRT- oder CT-Untersuchung zur Diagnose erfordert).