Wolfshunde: Hunderasse-Profil

In diesem Artikel
  • Eigenschaften
  • Rasse Geschichte
  • Verhalten und Temperament
  • Schulung und Pflege
  • Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo zu adoptieren oder zu kaufen
  • Weitere Nachforschungen

Wolfshunde sind Kreuzungshunde: Ein Elternteil ist ein domestizierter Hund und der andere ein grauer Wolf. Zwar werden Wölfe und Hunde manchmal als Hybriden bezeichnet, sie gehören jedoch alle zur selben Canis-Art. Historisch gesehen waren die ersten domestizierten Hunde vor etwa 15.000 Jahren Wölfe. Hunde werden heute als Unterart der Wölfe eingestuft, Der Hund ist ein Wolf in einem Familienmitglied, Deshalb ist es möglich, Hunde und Wölfe zu kreuzen.

Überblick

Gruppe: Vom AKC nicht anerkannt. Ihr wissenschaftlicher Name, Der Hund ist ein Wolf in einem Familienmitglied, ist mit beiden verwachsen Canis Lupus, Canis lycaon, Canis rufus, oder Canis simensis.

Höhe: 25 bis 33 Zoll

Gewicht: 60 bis 120 Pfund

Fell und Farben: Grizzled Sable (Agouti), weiß oder schwarz phasenweise

Lebensdauer: 13 bis 16 Jahre



Eigenschaften des Wolfshundes

ZuneigungsgradHoch
FreundlichkeitNiedrig
KinderfreundlichNiedrig
HaustierfreundlichNiedrig
ÜbungsbedarfHoch
VerspieltheitMittel
EnergielevelHoch
TrainingsfähigkeitHoch
IntelligenzHoch
Tendenz zu bellenNiedrig
Menge des VerschüttensMittel

Geschichte des Wolfshundes

Die erste nachgewiesene Zucht von Wolf und Hund fand Mitte des 18. Jahrhunderts in England statt. Es war jedoch erst in den 1960er Jahren üblich, dass graue Wölfe (zusammen mit östlichen Waldwölfen, roten Wölfen und äthiopischen Wölfen) mit Hunden gezüchtet wurden, um diesen Begleiter zu schaffen. Mit der Vermischung von Genen über mehrere Generationen ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass mehr Hunde als Wölfe im Genpool sind - wie beim Deutschen Schäferhund, einer Rasse, die ursprünglich von einem Wolf abstammte. Die meisten heutigen Hybriden sind eine Mischung aus einem grauen Wolf und einem sibirischen Husky, alaskischem Malamute oder einem deutschen Schäferhund und gelten als Wolfshunde mit niedrigem Gehalt.

Verhalten und Temperament

Trotz der Tatsache, dass es sich bei Wolfshunden hauptsächlich um Hunde handelt, erfordert der Besitz umfangreiche Erfahrung, da dieses Hundekreuz Eigenschaften aufweist, die es zu einer herausfordernden Bereicherung für eine Familie machen können. Einige Wolfshunde ähneln eher Wölfen als Hunden, und ihr Temperament kann sich stark von dem eines Siberian Husky oder eines Alaska Malamute unterscheiden. Für den richtigen Besitzer können sie dennoch eine wunderbare Bereicherung für die Familie sein.

Wolf Hundepflege

Wolfshunde sind im Allgemeinen keine unbeschwerten Haustiere und können sehr aggressiv sein. Dies bedeutet, dass sie wahrscheinlich keine gute Wahl für Familien mit kleinen Kindern oder Familienmitgliedern sind, die ein aggressives Haustier nicht kontrollieren können. Wolfshunde unterscheiden sich auch stark von einem zum nächsten; Während einige liebenswerte Haustiere sind, sind andere in einer häuslichen Umgebung äußerst schwierig zu pflegen. Diese Vielfalt kann auch innerhalb eines Wurfes auftreten.

Im Allgemeinen gilt: Je mehr Wolf in der Mischung ist, desto wilder wird dieser Hund. Diese Wildheit hängt auch von der Anzahl der Generationen ab, in denen Ihr Wolfshund von seiner ersten Zucht entfernt ist. Darüber hinaus sind Wölfe Lasttiere mit einem natürlichen Instinkt, um ihre Nahrung zu schützen und ihre territorial nützlichen Merkmale in freier Wildbahn zu kennzeichnen, was im Haushalt jedoch höchst unerwünscht ist.

Wölfe sind nicht domestiziert, daher ist eine gezielte Sozialisierung und Ausbildung von Wolfsrassen erforderlich, um ihre Integration in die zivilisierte Welt zu gewährleisten. Wolfshunde mit einem höheren Prozentsatz an Wolfsgenetik sind in der Regel destruktiv, insbesondere wenn sie auf das Haus beschränkt sind, da sie von Natur aus zum Graben neigen. Sie sind auch Fluchtkünstler, weshalb sie nur für diejenigen geeignet sind, die genügend Zeit haben, um mit ihnen zu verbringen. Wenn Sie zwischen 9 und 5 arbeiten, ist dies möglicherweise nicht das richtige Haustier.

Wolfshunde profitieren von der Exposition gegenüber vielen verschiedenen Menschen, Orten und Situationen als Welpen, um zu verhindern, dass sie scheu und möglicherweise ängstlich sind, was zu Beißen führen kann. Die Ausbildung im Allgemeinen ist jedoch mit erheblichen Herausforderungen verbunden: Wolfshunde sind nicht so bemüht, ihren Ausbilder zufrieden zu stellen, wie ein Haushund, der dafür gezüchtet und aufgezogen wird. Auch Wolfshunde sind keine guten Haustiere. Es ist nicht nur wahrscheinlich, dass männliche und weibliche Wolfshunde Möbel mit Urin markieren und auf andere Weise physische Probleme im Haus verursachen, sondern sie stellen auch ein Risiko für Kinder und andere Haustiere dar. Hormonveränderungen bei der Geschlechtsreife können die Unberechenbarkeit eines Wolfshundes noch verstärken, obwohl das Kastrieren oder Kastrieren eines Wolfshundes einige seiner wilden Instinkte zähmen kann.

Darüber hinaus erfordern Wolfshunde eine enorme Menge an Bewegung - drei bis vier Stunden pro Tag - und haben gesundheitliche Probleme, wenn sie in einem Haus leben. In diesem Sinne brauchen Wolfshunde:

  • Ein halber bis ein ganzer Morgen umschlossener Raum, in dem man sich bewegen kann; Wolfshunde eignen sich am besten für Paare oder Gruppen, und zwei Wolfshunde benötigen mindestens einen Hektar großen, geschlossenen Raum.
  • Ein schwerer Maschendrahtzaun, der das Gehäuse umgibt und mindestens 3 Meter hoch ist; Die Zäune sollten nach innen abgewinkelt sein, damit das Tier noch schwerer entkommen kann.
  • Vergrabene Betonbarrieren mit verstärktem Geflecht entlang des Zaungrunds, um die Wolfshunde am Ausgraben zu hindern
  • Doppelte Tore mindestens 6 Fuß hoch mit abschließbaren Toren
  • Geeignete Bodenentwässerung, damit Wolfshunde bei nassem Wetter trockene Gebiete finden können
  • Eine Hundehütte mit genügend Platz für den Wolfshund, um sich vor schlechtem Wetter zu schützen (idealerweise mit einem Regal, damit das Tier hoch sitzen kann)
  • Vegetation und Bodenbedeckung für Schatten, Gras zum Fressen und Verstecke (stellen Sie sicher, dass sich keine Bäume in der Nähe des Zauns befinden, damit das Tier klettern und entkommen kann)

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Wolfshunde sind anfällig für viele der gleichen Probleme wie große Hunde. Stellen Sie sicher, dass Sie Zugang zu einem örtlichen Tierarzt haben, der bereit und in der Lage ist, mit Ihrem Haustier zu arbeiten. Ihr Wolfshund benötigt als Welpe Impfungen und sollte während seines gesamten Lebens überwacht und mit geeigneten Impfstoffen und Medikamenten versorgt werden. Wie jeder Hund kann auch Ihr Wolfshund (unter anderem) anfällig sein für:

  • Flöhe, Milben und Zecken
  • Herzwurm
  • Parvovirus
  • Infektionskrankheiten wie Atemwegserkrankungen
  • Verletzung
  • Tumoren

Diät und Ernährung

Wolfshunde leben nicht von typischem Hundefutter. Im Wesentlichen müssen sie essen, was wilde Wölfe essen: rohes Fleisch. Idealerweise sollten Sie Ihrem Wolfshund mehrere Pfund rohes Fleisch pro Tag füttern. Es ist in Ordnung, sie mit Huhn und Pute zu füttern, aber vermeiden Sie rohes Schweinefleisch, da es Verdauungsprobleme verursachen kann. Knochen sind kein Problem für Wolfshunde, und sie werden es genießen und davon profitieren, rohe, ganze Knochen zu essen. Außerdem muss ein Wolfshund Zugang zu frischem Gras und anderer Vegetation haben, und viele Wolfshunde genießen Obst. Sie sollten jedoch Ihren Tierarzt konsultieren, um festzustellen, ob das von Ihnen angebotene Obst für Ihr Haustier unbedenklich ist.

Zusätzlich zu den normalen Mahlzeiten erhalten die meisten Wolfshunde Nahrungsergänzungsmittel wie Glucosamin, Vitamin C, A, B, D und E sowie Luzerne und Weizengras, Knoblauch und Kürbis. Diese Nahrungsergänzungsmittel tragen dazu bei, das Risiko zu senken, an allgemeinen Gesundheitsproblemen wie Arthritis, Hautproblemen, Parasiten und Verdauungsproblemen zu erkranken.

Wolfshunde brauchen ständig frisches Wasser. Die beste Option ist, Wasser in einem Trog bereitzustellen, der für Vieh verwendet wird. In heißen Gegenden können Sie Ihrem Wolfshund die Möglichkeit bieten, in einem Planschbecken in kaltem Wasser zu baden.

Vorteile

  • Wahrscheinlich stark mit seinem Besitzer zu verbinden

  • Trainieren und sozialisieren Sie genauso gern wie domestizierte Hunde

  • Sehr intelligent und mit positiven Konditionen und Belohnungen trainierbar

Nachteile

  • Kann bei anderen Menschen Angst verursachen

  • Fordern Sie ein außergewöhnliches Maß an Schulung und Wartung

  • Besitzt nicht die Bereitschaft zu gefallen, wie domestizierte Hunde, und kann bei der Vergeltung negativer Trainingsmethoden aggressiv werden

Wo man einen Wolfshund adoptiert oder kauft

Überprüfen Sie, wie bei jedem anderen exotischen Haustier, die Legalität von Wolfshunden in Ihrer Region, bevor Sie über eine Adoption oder einen Kauf nachdenken. Bestimmte Genehmigungen und Einschließungsanforderungen können erforderlich sein, um einen Wolfshund als Haustier zu halten.

Es gibt keine zugelassenen Impfstoffe für Wolfshunde, aber die Off-Label-Impfung von Haustieren wird häufig von Tierärzten und Anwälten von Wolfshunden empfohlen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Regierung dieses Tier so behandelt, als wäre es nicht geimpft (was häufig zu Sterbehilfe führt), wenn ein Wolfshund jemanden beißt, der geimpft wurde oder nicht.

Es ist nicht leicht, einen Wolfshund zum Verkauf zu finden, insbesondere einen Welpen. Einige Heiligtümer stellen Wolfshunde zur Adoption zur Verfügung. In diesem Fall sollten Sie vor dem Kauf einen persönlichen Besuch abstatten.

Stellen Sie vor dem Kauf eines Wolfshundes sicher, dass Sie ein großes Gehege, einen Tierarzt, der in der Lage und bereit ist, mit Ihrem Haustier zu arbeiten, und einen Lebensstil haben, der es Ihnen ermöglicht, ein sehr wartungsintensives und möglicherweise aggressives Tier richtig zu pflegen.

Wie bei anderen exotischen Haustieren landen viele Wolfskreuze aufgrund der unrealistischen Erwartungen ihrer Besitzer in Rettungseinrichtungen. Leider werden viele Wolfshunde auch wegen mangelnder sozialer Fähigkeiten und mangelnder Ausbildung misshandelt. Zum Glück gibt es Gruppen, die den verantwortungsvollen Besitz von Wolfshunden fördern und sich für diese Rasse einsetzen. Aber auch mit der öffentlichen Bildung halten Organisationen wie die Humane Society of the United States wilde Tiere noch immer für ungeeignet als Haustiere.

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Bevor Sie sich für einen Wolfshund als Haustier entscheiden, sollten Sie gründliche Nachforschungen anstellen. Sprechen Sie mit anderen Wolfshundebesitzern, Schutzgebietsbesitzern und Rettungsgruppen, um mehr zu erfahren.

Wenn Sie an ähnlichen Rassen interessiert sind, schauen Sie sich diese an, um die Vor- und Nachteile zu vergleichen.

  • Deutscher Schäferhund
  • Dobermann Pinscher
  • Sibirischer Husky

Es gibt eine Vielzahl von Hunderassen. Mit ein wenig Recherche finden Sie das Richtige, um es nach Hause zu bringen.